Herstellung des Jigsystems Herstellung Jighaken | stahljigs.at
 
 
Benötigtes Material
Großes Bild
Ungehärtete Stahlkugel, dünndrähtiger Jighaken (Größe 1), wasserfester Montagekleber; Stahlvorfach, 2 Hülsen, Einzelhaken (Größe z.B. 6), Silikonschläuchlein; + Zahnstocher für die Köderbefestigung
 
Schritt 1: Schlitz in Stahlkugel schneiden
Großes Bild
Mit einer kleinen Metall-Trennscheibe einen Schlitz in die ungehärtete Stahlkugel schneiden
 
Schritt 2: Jighaken kürzen
Großes Bild
Jighaken mit Seitenschneider auf benötigte Länge kürzen
 
Schritt 3: Jighaken zu einer Öse formen
Großes Bild
Großes Bild
Jighaken mit Rundzange zu einer Öse formen. (Leichter geht es, wenn man den Hakenschaft zuvor mit einem Feuerzeug kurz stark erhitzt und wieder abkühlen lässt)
 
Schritt 4: Öse festkleben
Großes Bild
Öse mit Montagekleber im Schlitz der Stahlkugel festkleben; trocknen lassen
 
Schritt 5: Stinger anfertigen
Großes Bild   
Großes Bild
Großes Bild
Stinger anfertigen; das Silikonschläuchlein hält das Stahlvorfach in einer Linie zum Hakenschenkel, was beim Montieren des Stingers im Gummifisch nützlich ist
 
Schritt 6: Alle Teile des Systems
Großes Bild
Alle Teile des Systems vor der Gummifischmontage
 
Gummifisch-Montage:
 Großes Bild  
1. Öse in Gummifisch stecken
Großes Bild
2. Gummifisch mit Zahnstocher an der Öse fixieren; dazu Zahnstocher von der Seite durch Gummifisch und Öse stechen
Großes Bild
3. Stinger platzieren; zur Befestigung Haken in Gummifisch einstechen
 
Fertig montiert:
Großes Bild
Fertige Montage an Stahlvorfach
 
Bei einem Kopfhänger:
Großes Bild
Bei einem Zug von 3-5kg löst sich der Haken und damit der Gummiköder vom Jigkopf, der sich zwischen Steinen verklemmt hat. Mit etwas Glück hat man somit die Chance, den Köder bzw. die gesamte restliche Montage zu retten.
 
Bei einem Hakenhänger:
Großes Bild
Wenn Hauptschnur und Vorfach eine höhere Tragkraft als das Stinger-Stahlvorfach haben, so kann man bei einem Hakenhänger den Stinger abreissen (oder der Haken biegt auf) und hat somit die Chance, den Köder bzw. die gesamte restliche Montage zu retten.